Gepostet im August, 2012

Das iPad im Klassenlager

Gepostet von am 26. August 2012 in Apps, Blitzlichter, Hardware | Keine Kommentare

Soll das iPad mit ins Klassenlager oder nicht? Ich entscheide mich fürs Mitnehmen.

Wir sind mit einer andern Klasse zusammen im Lager in Scuol/Pradella. Die SuS sollen nach den Tagesprogrammen mit dem iPad die Aktivitäten dokumentieren. Dabei verwenden sie Fotos, die sie selber machen, oder von mir aus dem Kamerachip importieren. Als Programm können verschiedene benutzt werden. Die SuS haben die Wahl zwischen Quickoffice (Text oder Präsentation), Notability oder ComicLive, das jetzt auch auf den Geräten ist.

Die SuS sind gut bei der Sache. Meine eigenen bekommen immer einen der andern Klasse als Partner. Zusammen benutzen sie ein iPad. Die Teamarbeit wird verschieden gehandhabt. Manchmal macht einer alles und der andere hält sich vornehm zurück. Manchmal ist echte Teamarbeit im Gange. Es werden verschiedene Apps ausgewählt für den Auftrag. Wenn wir zurück sind, werden die Arbeiten noch korrigiert werden müssen. Wie alle Arbeiten zusammenkommen und präsentiert werden, weiss ich noch nicht.

Bei der Arbeit zeigen sich Schwächen der Apps. Quickoffice überzeugt nicht. Es kann Texte nicht illustrieren. Die SuS sind enttäuscht. Einige verwenden dann den Präsentationsteil. Dort können Bilder eingesetzt werden, aber Möglichkeiten der Animation sind kaum vorhanden. Anfangs des Projekts fiel die Entscheidung gegen die Apple eigenen Programme Pages, Keynote und Numbers, weil der Preis für alle drei zu hoch ist und die Anbindung an übliche Cloud-Dienste fehlt. Weiterhin sollen diese drei Programme nicht angeschafft werden, vor allem wegen des zweiten Kritikpunkts.

Office2HD werde ich als nächste App kaufen. Selber habe ich sie schon ausprobiert. Es bietet mehr Möglichkeiten als Quickoffice.

Mehr

Workflowoptimierungen

Gepostet von am 15. August 2012 in Apps, Blitzlichter | Keine Kommentare

Workflowoptimierungen

Digitale Kanäle für den Dateiaustausch

Die SuS arbeiten fleissig an Texten in Quickoffice. Einige tippen auf den drei vorhandenen Tastaturen, die andern mit der Softwaretastatur. Wie sollen nun die Arbeiten, zum Beispiel erstellte Texte in Quickoffice, zur Korrektur und Kontrolle an die Lehrperson abgegeben werden?
Möglich ist Mail: Die SuS versenden die Arbeiten per Mail an die Lehrperson. Das ist einfach, weil die SuS einen Mailaccount bei educanet2 haben, der im Mailprogamm des iPads eingerichtet ist.
Weiterer Versuch: Gemeinsame Dropbox nutzen. Die SuS haben Ordner mit ihrem Namen auf der Dropbox der Klasse. Diese Ordner sind für die Dropbox der Lehrperson freigegeben. Die Dokumente können per Drag and Drop in diesen Ordner gezogen werden. Die LP kann diese Ordner einsehen, entweder am iPad oder am Computer.
Vorteil: Es ist bequemer für die LP, weniger Mailmanegement (abspeichern von gesendeten Anhängen).
Nachteil: Dropbox ist klassenverhängt, alle SuS können in alle SuS Ordner sehen und haben die gleichen Rechte in allen SuS Ordnern.
Lösung? Eine Dropbox für jeden Schüler, jede Schülerin wäre denkbar. Allerdings müssen die SuS dann etwas mehr über das Management der Dropboxordner lernen, weil dann jeder und jede selbst die Freigaben organisieren muss. Dafür wäre es ein Lernfeld zum Thema Cloudspeicher.

Das iPad plus

Volle Digitalisierung des Dokumenteverkehrs, kein Papier.

Mehr