Dateiaustausch: Dropbox vs educanet2

Gepostet von am 17. März 2014 in Blitzlichter | Keine Kommentare

image

Seit vor zwei Jahren das Projekt in meiner Klasse gestartet ist, ist das Thema Dateiaustausch/Workflow ein Thema. Alle, die mit iPads arbeiten, stehen vor dieser Problematik, weil Apple keine USB Anschlüsse an ihren Geräten einbaut.

Als erste Variante (war dann auch mehr als ein Jahr im Einsatz) haben wir Dropbox genutzt. Damit nicht jede Schülerin, jeder Schüler eine eigene Dropbox einrichten musste, habe ich eine Klassendropbox auf allen Geräten angemeldet. Das funktioniert gut, aus meiner eigenen Dropbox ist ein Ordner freigeschaltet, in dem sich die Schülerinnen und Schüler die Materialien holen. Ebenso ist ein Ordner in der Klassendropbox für mich freigeschaltet, damit mir Arbeiten abgegeben werden können.

Nachteilig ist es, dass in den freigegebenen Ordnern jeder alles speichern oder löschen kann. Konkret hat ein Schüler unabsichtlich einen Ordner mit Musik PDFs gelöscht. Die Dateien mussten wieder auf die Dropbox gelegt werden.

Als Alternative testen wir seit ein paar Monaten die WebDav Funktion von educanet2. Die Schülerinnen und Schüler haben Accounts und können so die Apps mit dem WebDav Server von educanet2 verbinden. Damit haben sie einen persönlichen Online Speicher. Ausserdem kann ich bei der Klasse auf educanet2 Ordner für Verteilung und Sammlung von Arbeiten konfigurieren, die sicher sind vor unabsichtlichen oder absichtlichen Manipulationen.

Das funktioniert gut, hat lediglich den Nachteil, dass verglichen mit Dropbox, der zur Verfügung gestellte Speicher ziemlich mager ist.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.