Minimusikstudio vs Garageband Jam Session

Gepostet von am 24. März 2014 in Blitzlichter | Keine Kommentare

Minimusikstudio vs Garageband Jam Session

Anlässlich des Kadervernetzungstags in Wil haben der Musiklehrer und ich die Minimusikstudios (siehe Blogbeitrag) in Workshops vorgestellt. Ein Teilnehmer fragte uns, warum wir nicht einfach die Jam Session Funktion in Garageband benutzten um die Schülerinnen und Schüler zusammen spielen zu lassen.

Als wir die Studios aufbauten, gab es diese Funktion noch nicht. Ich habe sie nun ausprobiert. Bei einer Jam Session werden bis zu vier iPads über Funknetz verbunden. Einer ist dann der Master, dieser kann alles, was die anderen spielen aufnehmen.

Damit sind aber auch schon die Möglichkeiten erschöpft. Es ist nicht möglich, mit Kopfhörern zu arbeiten. Die Mitspieler hören die andern nur über die Lautsprecher der einzelnen iPads, mit Kopfhörern hört man nur sich selbst. Die Jam Session ersetzt also das Musikstudio nicht, könnte aber als Ergänzung eingesetzt werden. Verbinden sich die Übenden auf diese Weise, können sie an den Studios als zusätzliche Möglichkeit ihr Spiel auf eines der iPads aufnehmen. Dies wäre auch möglich, wenn man ein iPad an die Ausgänge des Studios anschliesst. Dann ist aber ein zusätzliches Gerät nötig.

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.